Was ist Apple Pay? – 2019 informieren und über iPhone bezahlen

1. März 2019

N26 ErfahrungenAm deutschen Markt wurde Apple Pay am 11. Dezember 2018 offiziell eingeführt. Bereits seit dem Jahr 2014 ist der mobile Bezahldienst von Apple in den USA verfügbar. Wer Apple Pay auf seinem iPhone eingerichtet hat, kann damit kontaktlos an NFC-fähigen Kassen-Terminals bezahlen. Darüber hinaus kann Apple Pay über kompatible Apple-Geräte für das Bezahlen im Internet und in Apps verwendet werden. Um Apple Pay nutzen zu können, muss zunächst eine unterstütze Kredit- oder Debitkarte einer teilnehmenden Bank über die „Wallet“ App hinzugefügt werden. Was ist Apple Pay? – mit dieser Frage befasst sich der nachfolgende Artikel.

  • Apple Pay auf iPhone, iPad, Apple Watch oder Mac einrichten
  • kontaktlos in Geschäften an NFC-fähigen Kassen-Terminals bezahlen
  • bezahlen in Apps und im Internet – wo Apple Pay akzeptiert wird
  • bis zu 12 Karten hinzufügen
n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Was ist Apple Pay?

In Deutschland mussten sich Nutzer von Apple-Geräten einige Zeit gedulden, bis der mobile Bezahldienst des US-amerikanischen Unternehmens Apple auch hierzulande eingeführt wurde. Mit Apple Pay kann das Bezahlen in Geschäften schnell und einfach über das Smartphone erfolgen. Mittlerweile stellen viele Geschäfte Kassen-Terminals bereit, die über NFC-Technik verfügen. Beim Start von Apple Pay in Deutschland bestand eine Kooperation mit etwa 15 Banken. Für das Jahr 2019 haben bereits weitere Kreditinstitute eine Teilnahme angekündigt. Apple Pay kann nur über hauseigene Geräte des Unternehmens genutzt werden, dazu gehören:

  • iPhone
  • iPad
  • Apple Watch
  • Mac

Die Apple Pay Funktionsweise ist simpel. Wenn der Dienst auf dem mobilen Endgerät von Apple eingerichtet und eine Karte hinterlegt wurde, kann mit dem Apple-Gerät in Geschäften kontaktlos bezahlt werden. Wenn eine Zahlung mit dem iPhone durchgeführt werden soll, muss das Gerät zuvor mittels Face ID oder Touch ID entsperrt werden. Danach ist das iPhone einfach über das kontaktlose Lesegerät zu halten. Auch über die Apple Watch kann der mobile Bezahldienst genutzt werden. Nachdem die Seitentaste zweimal betätigt wurde, kann mit der Watch bezahlt werden, indem diese über das Lesegerät gehalten wird.

Apple pay bezahlen

Das Zahlungssystem von Apple ist nicht nur für das Bezahlen in Geschäften ausgelegt. Ebenso können Nutzer Käufe im Internet und in Apps mit Apple Pay bezahlen. Mit einem Mac, der über Apple Pay verfügt, können Nutzer mit Safari im Internet Einkäufe begleichen.

n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Zahlungsmethoden und Banken – gut zu wissen!

Vor der Einführung von Apple Pay in Deutschland war der Dienst bereits in verschiedenen anderen Ländern, wie in Großbritannien und der Schweiz verfügbar. Hierzulande zahlen Verbraucher nach wie vor bevorzugt mit Bargeld. Ob sich der mobile Bezahldienst etablieren kann, wird sich mit der Zeit zeigen. Einige Banken wie die Sparkasse nehmen nicht an Apple Pay teil und präsentieren stattdessen eine hauseigene App, mit der ohne Bargeld bezahlt werden kann. Die „Mobiles Bezahlen“-App der Sparkasse ist für Android-Geräte erhältlich.

Die Liste an kooperierenden Banken zeigte sich zum Zeitpunkt der Einführung doch recht übersichtlich. Neben bekannten Banken wie comdirect, Deutsche Bank und HypoVereinsbank finden sich unter den Partnern auch boon. und N26. Wer sich mit der Frage: „Was ist Apple Pay?“ befasst, sollte sich einen Überblick über unterstützende Kartenanbieter und teilnehmende Banken verschaffen. Nicht alle Banken nehmen an Apple Pay teil. Um den Dienst jedoch nutzen zu können, wird ein Konto bei einer Partner-Bank und eine unterstützende Kredit- oder Prepaid-Karte benötigt. Neben Kreditkartenanbietern wie Visa und MasterCard unterstützt auch der Debitkartenanbieter Maestro Apple Pay.

Allerdings muss die teilnehmende Bank die Debitkarte für Apple Pay auch akzeptieren. Die Bank verknüpft die hinterlegte Karte des Bankkunden mit dem Apple Pay Account. Wer keine Kreditkarte besitzt, kann den Dienst dennoch durch eine hinterlegte Prepaid-Kreditkarte nutzen. Bei der Bezahl-App boon. erhalten Kunden zum Beispiel eine virtuelle Prepaid-MasterCard.

Wie kann eine Kreditkarte hinzugefügt werden?

Damit iPhone-Nutzer Apple Pay über das Smartphone verwenden können, muss eine Karte in der App „Wallet“ hinterlegt werden. Bei der Apple Pay Erklärung möchten wir an dieser Stelle kurz darauf eingehen, wie Apple Pay eingerichtet werden kann. Was natürlich dazu benötigt wird, ist ein kompatibles Apple-Gerät. Wer über sein iPhone kontaktlos bezahlen möchte, kann dies unter anderem mit

  • iPhone SE
  • iPhone 8
  • iPhone X
  • iPhone XR

realisieren. Zudem ist eine bei iCloud angemeldete Apple ID erforderlich. Nachdem die Wallet App geöffnet und das Plus-Symbol angetippt wurde, kann die Kreditkarte hinterlegt werden. Die erste Kreditkarte, die bei Apple Pay hinterlegt wird, ist die Standardkarte. Je nach Gerät können bis zu 12 Karten hinterlegt werden. Wer möchte, kann die Kreditkartendaten manuell eingeben. Darüber hinaus besteht jedoch die Möglichkeit die Daten einzuscannen, was sich komfortabel erweist. Nach erfolgreicher Prüfung durch die teilnehmende Bank und den Kreditkartenanbieter steht die Kreditkarte für Zahlungen über Apple Pay zur Verfügung.

Apple Pay Kreditkarte hinzufügen

Wer sich durch die Einstellungen geklickt hat, wird sicherlich auch unter „Wallet & Apple Pay“ auf Apple Pay Cash aufmerksam geworden sein. Der Dienst ist bislang nur in den USA freigeschaltet. Über Apple Pay Cash kann Geld an eine andere Person gesendet werden. Für das Senden von Geld an eine andere Person muss diese natürlich auch über ein kompatibles Apple-Gerät verfügen. Es bleibt spannend, wann Apple Pay Cash hierzulande eingeführt wird.

n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Bei Apple Pay hinterlegte Karten verwalten

Bei Apple Pay können mehrere Karten hinterlegt werden. Wie viele Karten hinzugefügt werden können, hängt vom jeweiligen iPhone ab. Neue Geräte wie das iPhone 8 oder das iPhone X ermöglichen es, dass sogar bis zu 12 Karten hinzugefügt werden können. Ein neuer Secure Element Chip soll hierfür verantwortlich sein. Die Standardkarte ist die zuerst hinzugefügte Karte. Nutzer können die Standardkarte jedoch auch ändern. Dazu muss einfach auf die Standardkarte getippt und im Anschluss eine neue Karte gewählt werden. Ebenfalls ist es mit nur wenig Aufwand verbunden, eine Karte zu entfernen, falls diese nicht mehr benötigt wird.

Die Verwaltung der Karten kann über die Wallet App realisiert werden. Wer mit Apple Pay bezahlt, muss für die Nutzung des Dienstes keine Gebühren entrichten. Über NFC (Near Field Communication) kann kontaktlos mit iPhone & Co. bezahlt werden. Eine Verbindung mit dem Internet ist aufgrund der NFC-Methode nicht nötig. Bislang nutzt Apple die NFC-Technik in den Apple-Geräten nur für hauseigene Angebote.

Nicht selten bieten Kreditkarten auch Bonusprogramme oder Prämien. Wer über Apple Pay bezahlt, muss auf diese Vorteile nicht verzichten. Über die Wallet können sich Nutzer die Karte ansehen und die getätigten Transaktionen überblicken. Anhand der Kartenabrechnung können alle Transaktionen eingesehen werden. Dabei erscheinen auch die Zahlungen über Apple Pay auf der Abrechnung.

n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Mit Apple Pay bezahlen – so einfach geht’s!

Es können unterstützte Kredit-, Prepaid- oder Debitkarten bei Apple Pay hinterlegt werden. Die einzelnen Kartentypen haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Bei einer hinterlegten Debitkarte erfolgen Abbuchungen vom Girokonto direkt. Ein Kreditrahmen ist bei Debitkarten nicht vorhanden. Anders sieht es hier bei Kreditkarten aus, bei denen über einen Kreditrahmen verfügt werden kann. Die Rechnung erhalten Kreditkarteninhaber in der Regel einmal im Monat. Der Betrag wird vom Konto abgebucht. Auch bei Prepaid-Karten erfolgt die Belastung zeitnah. Bevor eine Prepaid-Karte verwendet werden kann, muss diese aufgeladen werden. Nutzer können bei Apple Pay mehrere Karten hinzufügen, was die Entscheidung für eine bestimmte Karte unnötig macht.

Apple Pay Erfahrungen

Wer sich mit der Apple Pay Definition befasst, informiert sich auch über die Handhabung beim Bezahlen in Geschäften. Am Apple Pay Symbol ist zu erkennen, ob ein Geschäft den mobilen Bezahldienst akzeptiert. Nachdem das iPhone oder die Apple Watch entsperrt wurde, muss das Gerät nur noch über das Lesegerät gehalten werden. Über das Display ist zu sehen, wenn der Bezahlvorgang abgeschlossen ist. Bei Beträgen über 25 Euro oder 50 Euro kann unter Umständen die PIN-Eingabe erforderlich sein. Mittlerweile finden sich auch hierzulande zahlreiche Geschäfte, bei denen kontaktlos mit Apple Pay bezahlt werden kann, dazu gehören:

  • Rewe
  • Aldi
  • Aral
  • Vapiano
  • Starbucks

Nicht nur in den großen Supermärkten, sondern auch in Restaurants und an Tankstellen kann die Rechnung über Apple Pay beglichen werden. Neben Zahlungskarten können über die Wallet auch Kundenkarten von Geschäften hinzugefügt werden.

n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Datenübermittlung – wie sicher ist Apple Pay?

Damit sich der Dienst bei Nutzern von Apple-Geräten etabliert, ist es nicht nur wichtig, dass möglichst viele Banken mit Apple Pay kooperieren. Bei Nutzern steht sicherlich die Sicherheit im Fokus. Beim Blick auf die Apple Pay Funktionsweise wird ersichtlich, dass nicht die „echten“ Kreditkartendaten übermittelt werden. Beim Bezahlen mit Apple Pay in einem Geschäft erhält der Händler weder Einblick in die Kreditkartendaten noch in weitere sensible Daten des Kunden. Es wird lediglich die Device Account Number über NFC übertragen.

Eine Device Account Number wird für jede hinterlegte Karte generiert und im Secure Element abgelegt. Sie besteht aus einem 16-stelligen Code, der die eigentliche Kreditkartennummer repräsentiert. Soweit ist der Bezahlvorgang mit Apple Pay anonymisiert. Wer hingegen Waren im Internet bestellt und diese mit Apple Pay bezahlt, muss für den Postversand eine Adresse angeben.

Wenn die Kredit- oder Debitkarte abhandenkommt, setzt sich der Inhaber mit der ausgebenden Bank in Verbindung, um die Karte sperren zu lassen. Gleiches ist auch dann sinnvoll, wenn das Apple-Gerät verloren geht, auf dem Apple Pay eingerichtet ist. Daneben bietet sich noch eine weitere Möglichkeit, um die hinterlegte Karte für die Nutzung über Apple Pay sperren zu lassen. Über die iCloud kann Apple Pay deaktiviert werden, sodass keine Zahlungen mehr getätigt werden können.

Welche Vorteile bietet Apple Pay?

Die Vorteile des Dienstes liegen auf der Hand. Nutzer müssen kein Portemonnaie mehr mitnehmen, um in Geschäften zu bezahlen. Da viele Verbraucher das Smartphone ohnehin meist mit sich führen, ergibt sich durch das kontaktlose Bezahlen per iPhone kein zusätzlicher Umstand. Die Eingabe eines PINs ist bei Apple Pay eher eine Ausnahme als die Regel. Beim Bezahlvorgang werden die ursprünglichen Kartendaten nicht übermittelt. Bei der Übertragung wird die Device Account Number angegeben, wodurch die Datenübermittlung weitestgehend anonym vonstattengeht.

Das Bezahlen mit Apple Pay geht nicht nur schnell, sondern gestaltet sich zudem recht komfortabel. Bevor über Apple Pay bezahlt werden kann, muss das Apple-Gerät entsperrt werden, was zur Sicherheit beiträgt. Das Zahlungssystem von Apple kann nicht nur in Deutschland, sondern weltweit an den Akzeptanzstellen genutzt werden. Auch im Internet und in Apps kann mit Apple Pay bezahlt werden, wodurch sich eine ansprechende Bandbreite ergibt.

Apple Pay Banken

Was ist Apple Pay? – bei der Beantwortung dieser Frage dürfen die Nachteile natürlich nicht unerwähnt bleiben. In Deutschland bezahlen Verbraucher gerne mit Bargeld. Die Nutzung von Kreditkarten erfolgt hierzulande weniger häufig, als dies in den USA der Fall ist. Daher bleibt abzuwarten, inwieweit sich Apple Pay hier etablieren kann. Noch präsentiert sich die Liste an teilnehmenden Banken relativ übersichtlich. Um die Anforderungen von Nutzern zu bedienen, wäre sicherlich eine umfangreichere Auswahl wünschenswert.

n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Fazit: Schnell und einfach per iPhone bezahlen

Schon vor der offiziellen Einführung war Apple Pay in Deutschland vielfach diskutiert. Das Zahlungssystem von Apple ermöglicht es, dass Nutzer von iPhone und Apple Watch in Supermärkten, in Restaurants, an Tankstellen und in weiteren Geschäften ihre Rechnungen bezahlen können und das kontaktlos. Dazu muss nur das entsperrte Apple-Gerät über das Lesegerät gehalten werden. Apple Pay einzurichten, gestaltet sich recht unkompliziert. Es können nicht nur Zahlungskarten, sondern beispielsweise auch Kundenkarten hinterlegt werden.

Beim Start von Apple Pay in Deutschland waren bekannte Banken wie die Deutsche Bank und comdirect mit dabei. Weitere haben eine Kooperation angekündigt. Ohne Kreditkartenanbieter wie MasterCard und American Express geht es auch bei Apple Pay nicht. Nicht nur Kreditkarten können über die Wallet hinzugefügt werden. Ebenfalls können unterstützte Debit- und Prepaid-Karten als Standardkarte gewählt werden. Nicht unter den teilnehmenden Banken findet sich die Sparkasse, sodass Bankkunden auf die hauseigene Lösung der Bank zurückgreifen können. Wobei diese nur für Android-Geräte ausgelegt ist.

Beim Bezahlen über Apple Pay findet keine Übermittlung der eigentlichen Kartendaten statt. Es wird lediglich eine zufällig generierte Gerätenummer übermittelt. Derzeit noch nicht in Deutschland verfügbar, ist Apple Pay Cash. Die Verwaltung der Karten ist über die Wallet App möglich. Über die Wallet können auch Karten aus Apple Pay entfernt werden.

n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com