Apple Pay Deutschland – 2019 kontaktlos bezahlen

1. März 2019

Der mobile Bezahldienst Apple Pay ist bereits seit 2014 in den USA freigeschaltet. Mit Apple Pay können Nutzer kontaktlos über iPhone oder Apple Watch an NFC-fähigen Terminals bezahlen. Nach der Ankündigung, dass Apple Pay auch bald in Deutschland verfügbar sein wird, war die Wartezeit absehbar. Am 11. Dezember 2018 war dann endlich der offizielle Start von Apple Pay Deutschland. Die Auswahl an Akzeptanzstellen zeigt sich hierzulande durchaus ordentlich. Bei der Einführung von Apple Pay machen hingegen nur rund 15 Banken mit. Weitere Banken wollen in absehbarer Zeit folgen.

  • für Betriebssystem iOS 8.1 oder höher und Apple Watch
  • Kassen-Terminal muss über NFC-Technik verfügen
  • Kreditkarte oder Prepaid-Kreditkarte hinterlegen
  • bei Zahlungen über 25 Euro häufig PIN-Eingabe erforderlich
n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Inhaltsverzeichnis

  • Gibt es Apple Pay in Deutschland?
  • Was ist Apple Pay?
  • Wie kann man mit Apple Pay bezahlen?
  • Wo wird Apples mobiler Bezahldienst akzeptiert?
  • Welche Banken sind von Beginn an dabei?
  • Welche Zahlungsmittel können bei Apple Pay hinterlegt werden?
  • Wie sicher ist der mobiler Bezahldienst von Apple?
  • Fazit: Kontaktloses Bezahlen mit Apple Pay ist simpel

Gibt es Apple Pay in Deutschland?

Die Wartezeit bis zum Apple Pay Deutschland Start war durchaus nicht kurz. Bereits im Jahr 2014 führte das Unternehmen Apple den mobilen Bezahldienst in den USA ein. Seit dem Jahr 2015 kann in Großbritannien kontaktlos an Kassen-Terminals und im Internet mit Apple Pay bezahlt werden. Auch bei unseren Nachbarn aus Frankreich und der Schweiz wurde das Zahlungssystem von Apple schon im Jahr 2016 eingeführt. Am 11. Dezember 2018 fand endlich auch die offizielle Einführung von Apple Pay hierzulande statt.

Grund für die lange Wartezeit kann sich im Verhalten der Verbraucher finden, denn in Deutschland wird nach wie vor gerne mit Bargeld bezahlt. Darüber hinaus musste das Unternehmen Apple zunächst Banken für eine Kooperation begeistern. Zwar äußerten sich viele Banken zu Apple Pay. Dabei ließen viele Kreditinstitute jedoch zunächst offen, ob der mobile Bezahldienst unterstützt wird oder nicht. Die Sparkasse führte sogar mit „Mobiles Bezahlen“ eine eigene App ein, über die mit dem Smartphone bezahlt werden kann. Allerdings ist die App nur für Android-Geräte erhältlich. Die Sparkasse gehört zu den Kreditinstituten, die Apple Pay nicht unterstützen.

 

Apple Pay einkaufenMit Apple Pay kann direkt über das Smartphone bezahlt werden. Zum Bezahlen muss nicht mehr das Portemonnaie gezückt werden. So wie die Geldbörse führen die meisten auch das Smartphone in der Hand- oder Jackentasche mit dabei. Wer Apple Pay auf seinem Smartphone eingerichtet hat, muss die Kreditkarte nicht mehr mit sich führen, um die Rechnung in Geschäften zu bezahlen. Ob sich Apple Pay in Deutschland durchsetzt, wird sich mit der Zeit zeigen.

n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Was ist Apple Pay?

Wie der Name bereits verraten mag, steht hinter Apple Pay das US-amerikanische Unternehmen Apple. Kunden können mit kompatiblen Geräten kontaktlos an Zahlterminals mit NFC-Technik bezahlen. Der mobile Bezahldienst kann auf Apple-Geräten wie iPhone, iPad, Apple Watch und Mac eingerichtet werden. Wenn Apple Pay als Zahlungsmethode akzeptiert wird, kann damit auch in Apps und im Internet bezahlt werden. Der Start von Apple Pay Deutschland ermöglicht es iPhone-Nutzern bequem und schnell mit dem Smartphone zu bezahlen. Dabei ersetzt das Smartphone die Kreditkarte.

Mittlerweile zeigen sich die Möglichkeiten für das kontaktlose Bezahlen auch in Deutschland gut. Nicht nur die großen Supermärkte akzeptieren Zahlungen mit Apple Pay. Um sicher zu gehen, dass das Bezahlen über das iPhone möglich ist, reicht ein Blick auf das Display des Zahlterminals. In der Regel findet sich dort das entsprechende Symbol. Apple selbst stellt eine Liste zur Verfügung, die einen Überblick über teilnehmende Geschäfte und App liefert. Darüber hinaus führt die Liste auch die Kreditinstitute auf, die Apple Pay unterstützen.
Auch wenn sich in der Liste große Namen finden, unterstützt noch längst nicht jede Bank den Bezahldienst von Apple. Um Apple Pay über das iPhone nutzen zu können, muss eine Kreditkarte oder Prepaid-Kreditkarte hinterlegt werden. Allerdings werden nur Karten von Banken akzeptiert, die Apple Pay auch unterstützen. Auf bestimmten Apple-Geräten wie dem iPhone 8 können bis zu 12 Karten hinzugefügt werden. Es besteht die Möglichkeit Apple Pay auch auf mehr als einem Gerät zu verwenden.

Wie kann man mit Apple Pay bezahlen?

Bevor mit Apple Pay bezahlt werden kann, muss das Bezahlsystem noch auf dem Gerät eingerichtet werden. Wer Apple Pay nutzen möchte, benötigt neben einem kompatiblen Gerät eine unterstützte Kreditkarte, die von einem teilnehmenden Kreditinstitut herausgegeben wird. Darüber hinaus wird noch eine bei iCloud angemeldete Apple ID benötigt. iCloud ist ein Online-Dienst von Apple zum Speichern von Daten. Welche Schritte erforderlich sind, um eine Kreditkarte zu hinterlegen, sehen Sie nachfolgend.

Kreditkarte auf dem iPhone hinterlegen:

  1. Die App „Wallet“ öffnen und auf das Pluszeichen tippen.
  2. Karte hinzufügen – als Hilfestellung wird eine Videoanleitung bereitgestellt.
  3. Prüfung durch Bank oder Kartenherausgeber, ob Apple Pay genutzt werden kann.
  4. Nach erfolgreicher Prüfung nur noch auf „weiter“ klicken.

Um eine Kreditkarte hinzuzufügen, können die Kreditkartendaten eingescannt oder manuell eingegeben werden. Wie iPhone-Nutzer hier vorgehen, bleibt jedem selbst überlassen. Apple Pay Deutschland aktivieren, ist in der Regel unkompliziert. Mit Apple Pay kann in Geschäften, Restaurants, Hotels und eben da, wo das Apple Pay Symbol angezeigt wird, bezahlt werden. Über die Karten-App können Nutzer von Apple Pay Akzeptanzstellen in der Nähe finden.

Apple Pay Erfahrungen

Um mit dem iPhone oder der Apple Watch zu bezahlen, müssen diese einfach an das Lesegerät des Zahlungsterminals gehalten werden. Zuvor ist das iPhone noch per Touch ID oder per Face ID zu entsperren. Die Seitentaste der Apple Watch ist zweimal zu drücken, bevor die Watch über den Sensor des Kassen-Terminals gehalten wird. Das Bezahlen von Rechnungen unter 25 Euro ist in der Regel ohne Eingabe eines PINs möglich.

n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Wo wird Apples mobiler Bezahldienst akzeptiert?

Das mobile Bezahlen mit Apple Pay beschränkt sich nicht nur auf Geschäfte, die den Dienst für Zahlungen akzeptieren. Um dem Nutzer eine Bandbreite an Möglichkeiten zu bieten, kann auch in Apps und im Internet mit Apple Pay bezahlt werden. In Japan ist es sogar möglich in öffentlichen Verkehrsmitteln mit Apple Pay zu zahlen. Unter anderem kann an den folgenden Orten mit Apple Pay bezahlt werden:

  • Aldi
  • Real
  • Rewe
  • Netto

Nicht nur in den großen Supermärkten wird Apple Pay akzeptiert. Ein Essen bei Burger King oder Vapiano kann ebenso mit Apple Pay bezahlt werden wie auch ein Kaffee bei Starbucks. Unter den deutschlandweiten Akzeptanzstellen finden sich auch Tankstellen wie Aral. Einfach das iPhone an das Lesegerät halten und die Tankstellenrechnung begleichen. Mobiles Einkaufen und Bezahlen sind auch bei Zalando möglich. Das Unternehmen Zalando zählt beim Apple Pay Deutschland Start zu den Launch-Partnern.

Zahlungen im Internet in Safari können über einen kompatiblen Mac umgesetzt werden. Über Mac mit Touch ID kann im Internet mit Apple Pay bezahlt werden. Der online Bezahldienst kann auf kompatiblen Apple-Geräten eingerichtet werden. So können auch iPad-Nutzer den Dienst verwenden, wenn das Gerät dem erforderlichen Standard entspricht. Zu den nutzbaren iPad-Modellen gehören neben weiteren iPad mini 4, iPad Air und iPad Pro.

Welche Banken sind von Beginn an dabei?

Den Start von Apple Pay wollten einige große Banken nicht verpassen und kündigten bereits vor der offiziellen Einführung eine Teilnahme an. Ziel des Zahlungssystem ist es, dass Nutzer mit Apple-Geräten schnell und unkompliziert bezahlen können. Die Nutzung von Apple Pay ist kostenlos. Wer den mobilen Bezahldienst von Apple nutzen möchte, benötigt ein Konto bei einer kooperierenden Bank und eine unterstützte Kreditkarte, die von eben dieser Bank ausgegeben wird. Bei Einführung am deutschen Markt waren etwa 15 Banken als Partner-Banken gelistet, darunter:

  • Deutsche Bank
  • comdirect
  • Fidor Bank
  • HypoVereinsbank
  • Hanseatic Bank

Für das Jahr 2019 haben bereits weitere Banken eine Kooperation angekündigt. Mit Apple Pay macht ein weiterer mobiler Bezahldienst auf sich aufmerksam. Nachdem bereits Google Pay und die „Mobiles Bezahlen“-App der Sparkasse in Deutschland eingeführt wurden. Das mobile Zahlungssystem von Apple funktioniert nur auf hauseigenen Geräten, die dem geforderten Standard genügen.

Apple Pay Banken

Zu den Partnern von Apple Pay gehören zudem die Bezahl-App boon. und die Direktbank N 26. Bei N26 wird die Kontoführung über das Smartphone realisiert. Bei bonn. können Kunden eine virtuelle Prepaid-MasterCard erhalten, die als Karte bei Apple Pay hinterlegt werden kann. Es ist möglich die Prepaid-MasterCard von boon. auch per SEPA-Überweisung aufzuladen, sodass keine Kreditkarte erforderlich ist. Damit Bankkunden Apple Pay über das Smartphone nutzen können, wird die Kreditkarte mit dem Apple Pay Account verknüpft.

n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Welche Zahlungsmittel können bei Apple Pay hinterlegt werden?

Beim Launch von Apple Pay in Deutschland hat sich so mancher iPhone-Nutzer sicherlich zuerst darüber informiert, ob die eigene Hausbank und der Kreditkartenanbieter den Dienst unterstützen. Nicht nur bekannte Kreditkartenanbieter kooperieren mit Apple Pay. Auch der international tätige Debitkartenanbieter Maestro unterstützt den Dienst. Damit bieten sich für Kunden weitere Optionen. Jedoch ist zunächst abzuklären, ob die Bank eine Verknüpfung von Maestro mit Apple Pay unterstützt. Nicht jede teilnehmende Bank hat die Debitkarte für Apple Pay aktiviert, so zum Beispiel N26.

Bezahlen mit Apple Pay Deutschland MasterCard ist über teilnehmende Banken möglich. Die Deutsche Bank erweitert die Produktpalette durch eine virtuelle MasterCard Debitcard, für die keine Jahresgebühr anfällt. Privatkunden der Deutschen Bank können die Deutsche Bank Card Virtuell über die Mobile App der Bank bestellen und bei Apple Pay für Zahlungen hinterlegen. Neben MasterCard unterstützen Kreditkartenanbieter wie American Express und Visa den mobilen Bezahldienst von Apple.

Wer das iPhone verliert, sollte sich schnellst möglich mit der ausgebenden Bank in Verbindung setzen und die Kreditkarte sperren lassen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit den Dienst über die iCloud zu deaktivieren, sodass die hinterlegten Kreditkarten zum Bezahlen über Apple Pay gesperrt sind. Nutzer können selbst Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um das Geld auf dem Konto zu schützen.

Wie sicher ist der mobiler Bezahldienst von Apple?

Damit Verbraucher Apple Pay annehmen und im Alltag nutzen, muss der mobile Bezahldienst in puncto Sicherheit überzeugen. Was mit den Daten passiert, ist sicherlich ein wichtiger Aspekt. Beim Bezahlen mit Apple Pay in Geschäften wird die Transaktion ohne die Weitergabe der Kreditkartennummer getätigt. Für den Händler sind die „echten“ Kreditkartendaten nicht einsehbar. Darüber hinaus werden auch keine persönlichen Daten wie Name und Adresse übermittelt. Für die Kreditkarte, die bei Apple Pay hinterlegt wurde, wird eine Gerätenummer (Device Account Number) generiert und im Secure Element gespeichert. Die Device Account Number besteht aus einer 16-stelligen Nummer.

Wenn eine Zahlung mit Apple Pay in einem Geschäft getätigt wird, wird lediglich ein Sicherheitscode übermittelt, der eigens für diese Transaktion erzeugt wird. Dieser Sicherheitscode wird mit der Device Account Number kombiniert. Die Daten werden bei Transaktionen anonymisiert übertragen, was sich als wichtiger Sicherheitsaspekt erweist. Beim Bezahlen mit dem iPhone erfolgt die Freigabe des Geräts durch Touch ID oder Face ID, was zur Sicherheit des Vorgangs beiträgt.

Apple pay bezahlen

Wenn Käufe im Internet mit dem mobilen Bezahldienst bezahlt werden und der Kauf mit einem Versand der Waren per Post einhergeht, ist natürlich die Angabe der Adressdaten erforderlich. Für Nutzer von Apple Pay besteht jederzeit die Möglichkeit die hinterlegten Kartendaten wieder zu löschen.

n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com

Fazit: Kontaktloses Bezahlen mit Apple Pay ist simpel

Apple Pay Deutschland ist offiziell an den Start gegangen – iPhone-Nutzer können nun kontaktlos mit dem Smartphone in teilnehmenden Geschäften bezahlen. Die Bereitschaft Apple Pay zu unterstützen, war bei den Banken in Deutschland zunächst nur zögerlich. Banken wie die Sparkasse brachten lieber eine eigene App an den Markt, über die Kunden kontaktlos mit ihrem mobilen Android-Gerät bezahlen können. Nachdem die Einführung von Apple Pay angekündigt wurde, wurde der Start sicher von so manchem iPhone-Nutzer mit Freude erwartet. Die Nutzung von Apple Pay präsentiert sich simpel. Das Portemonnaie muss nicht mehr gezückt werden, um die Kreditkarte herauszuholen.

Das iPhone ersetzt die Kreditkarte und Bargeld-Zahlungen. Wobei eine Kreditkarte oder eine Prepaid-Kreditkarte bei Apple Pay hinterlegt werden muss, um den Bezahldienst überhaupt nutzen zu können. Die Kreditkarte muss dabei von einer teilnehmenden Bank wie der Deutschen Bank oder der Fidor Bank ausgegeben werden. Teilnehmende Kreditkartenanbieter sind unter anderem MasterCard und American Express.

Was die Sicherheit betrifft, so wird bei Transaktionen ein Sicherheitscode gesendet. Beim Bezahlen mit Apple Pay werden keine Kreditkartendaten oder persönliche Daten an den Händler übermittelt. Bevor mit Apple Pay kontaktlos bezahlt werden kann, muss das iPhone noch mittels Touch ID oder Face ID entsperrt werden. Die weltweite Nutzung von Apple Pay macht den Dienst sicherlich zudem interessant.

n26Jetzt N26 Kreditkarte beantragen: www.n26.com