Seedmatch Erfahrungen: Vielversprechende Startups ermöglichen hohe Renditen

Seedmatch Testergebnis Die „klassischen“ Formen der Kapitalanlage werfen aufgrund der anhaltend niedrigen Zinsen kaum noch Rendite ab und immer mehr Anleger schauen sich nach neuen Möglichkeiten um. Crowdinvesting stößt dabei auf zunehmendes Interesse, denn hier können die Anleger nicht nur auf sehr hohe Renditen hoffen, sondern auch noch Projekte ihrer Wahl unterstützen.

Seedmatch war 2011 die erste deutsche Plattform, bei welcher Anleger über Crowdinvesting in Startups investieren konnten. Inzwischen sind zahlreiche weitere Anbieter hinzugenommen, aber Seedmatch gilt unter erfahrenen Anlegern auch heute noch als eine der besten Plattformen. Bevor die Kunden hier in ein Startup investieren, können sie sich detailliert über dieses informieren und wisse somit genau, wofür ihr Geld verwendet wird. Die Anleger erhalten neben einer festen Basisverzinsung eine Beteiligung am Gewinn des Unternehmens, was bei erfolgreichen Startups ein deutlich höherer Betrag sein kann, als er mit herkömmlichen Kapitalanlagen zu erzielen wäre.

In unserem Seedmatch Testbericht zeigen wir, was die Anleger bei Seedmatch erwartet und wie die Crowdinvesting-Plattform im Vergleich abschneidet.

Unsere Seedmatch Erfahrungen in der schnellen Übersicht

Diese Punkte konnten uns überzeugen:

  • Seedmatch ist für Anleger kostenfrei
  • Es sind hohe Renditen möglich
  • Investition in Startups oder Bestandsunternehmen
  • Die Mindestinvestition beträgt nur 250 Euro
  • Die Anleger werden am Erfolg der Unternehmen beteiligt
  • Die Plattform ist einfach zu bedienen
  • Umfangreiche Informationen zu den Investitionsmöglichkeiten
  • Keine Nachschusspflicht vorhanden

Das sind die Kritikpunkte:

  • Nachrangdarlehen
  • Keine vorzeitige Kündigung möglich

Bei Seedmatch können die Investoren zwischen zwei verschiedenen Anlagemodellen wählen. Bei der Investition in Startups ist es möglich, von Anfang an am Erfolg des Unternehmens teilzuhaben und dabei einen guten Profit zu erzielen. Neben der 1-prozentigen Basisverzinsung erhalten die Anleger nämlich jährlich einen Bonuszins, wenn das Unternehmen Gewinne erzielt. Am Ende der Vertragslaufzeit wartet ein weiterer Bonuszins, welcher erfolgsabhängig berechnet wird. Sollte das Unternehmen vor Vertragsablauf übernommen werden, so endet der Vertrag vorzeitig und die Investoren werden am Erlös dieses Exits beteiligt. Es kann somit durchaus passieren, dass die Anleger ihr investiertes Geld früher als erwartet zurückerhalten und zudem noch einen guten Profit aus der Kapitalanlage ziehen können.

Eine andere Möglichkeit, Geld über Seedmatch anzulegen, ist die Investition in Bestandsunternehmen. Hier werden in der Regel junge Unternehmen mit guten Wachstumschancen ausgewählt. Anders als bei den Startups erfolgt hier keine jährliche Gewinnbeteiligung, sondern die Investoren erhalten einen festen jährlichen Zinssatz in Höhe von 8 bis 9%. Bei Vertragsende wird auch bei diesem Investitionsmodell ein Bonuszins ausgezahlt. Die Höhe dieses „Venture Kickers“ ist vom erzielten Umsatz abhängig.

Beim Crowdinvesting können Anleger und Unternehmen voneinander profitieren. Die Anleger haben zwar keine Mitspracherechte bei den Unternehmensentscheidungen, dennoch findet eine intensive Kommunikation über die Plattform statt, sodass Anleger durchaus Ideen einbringen können. Durch den Mindestinvestitionsbetrag von 250 Euro ist Seedmatch auch bei vielen Kleinanlegern beliebt.

Inhaltsverzeichnis

    • Themenübersicht:
  • 1. Die Konditionen von Seedmatch im Überblick
  • 2. Die Zusammenfassung unserer Seedmatch Erfahrungen
  • 3. Anmeldung und Investition – die Zielgruppe von Seedmatch
  • 4. Gebühren, Zinsen und Laufzeiten – wichtige Informationen für Anleger
  • 5. Das Risiko – welche Verluste können bei einer Investition entstehen?
  • 6. Weiterbildung und Support für die Anleger
  • 7. FAQs rund um Seedmatch
    • Wann erfolgt die Auszahlung der Gewinne?
    • Was passiert, wenn die Fundingschwelle bei einem Projekt nicht erreicht wird?
    • Warum sind die Laufzeiten für die Investition in Startups so lang?
    • Wie finanziert sich Seedmatch?
  • 8. Unser Seedmatch Fazit: Attraktive Investitionsmöglichkeiten mit hohen potentiellen Renditen

Themenübersicht:

seedmatchJetzt zum Anbieter: www.seedmatch.de

1. Die Konditionen von Seedmatch im Überblick

  • Investition in Startups oder junge Bestandsunternehmen
  • Die Mindestinvestition beträgt 250 Euro pro Projekt
  • Laufzeiten ab 4 Jahren
  • Nachrangdarlehen
  • Keine Nachschusspflicht
  • Registrierung, Kontoführung und Investition sind kostenfrei
  • Hohe Renditen möglich
  • Die Anleger sind am Unternehmenserfolg beteiligt

2. Die Zusammenfassung unserer Seedmatch Erfahrungen

Bei unserem Seedmatch Test haben wir uns zunächst mit der Website des Anbieters vertraut gemacht und diese in Bezug auf ihre Benutzerfreundlichkeit überprüft. Hier hat sich erweisen, dass sich Seedmatch auch für unerfahrene Anleger gut eignet und sämtliche Schritte verständlich erklärt werden. Unter anderem ist die Website in folgende Kategorien unterteilt:
 
 

  • Vorstellung der aktuellen Investitionsmöglichkeiten
  • Informationen zu den Konditionen für Investoren
  • Informationen zu den Konditionen für Gründer
  • Allgemeine Informationen über Seedmatch
  • Seedmatch-Blog mit vielen hilfreichen Artikeln und Tipps

Für Nutzer, die über eine Investition nachdenken, ist es natürlich vor allem wichtig zu wissen, wie die Bedingungen für die Nutzung der Plattform sowie die Investition in die Unternehmen aussehen.

Seedmatch Erfahrungen von Kredittestsieger.org

Die überschaubare Homepage von Seedmatch

Seedmatch bietet einen guten Überblick über die einzelnen Projekte. Mit einem Klick auf das jeweilige Startup beziehungsweise Bestandsunternehmen können dann viele Details aufgerufen werden. Registrierte Kunden erhalten noch mehr Informationen, unter anderem auch den Businessplan.

Die Infoseiten zu jedem einzelnen Projekt enthalten folgende Angaben:

  • Die Beschreibung des Unternehmens
  • Aktuelle Updates
  • Den Businessplan
  • Die Vertragsbedingungen
  • Die Kommunikation mit den Anlegern
  • FAQs zum Projekt

Für potenzielle Investoren ist es interessant zu sehen, wofür die angelegten Gelder verwendet werden sollen. Auch zu den Gründern des Unternehmens sind Informationen vorhanden, die Anleger wissen somit genau, wem sie ihr Geld anvertrauen. So kann jeder Nutzer von Seedmatch selber entscheiden, welche Projekte er mit seinem Kapital unterstützen möchte, und wird daher natürlich ausschließlich in Startups und Bestandsunternehmen investieren, deren Konzept ihn überzeugt und an deren Erfolg er glaubt.

Auch nach der erfolgreichen Finanzierung können sich die Nutzer von Seedmatch weiterhin über die Startups und Unternehmen informieren, denn die entsprechenden Seiten werden regelmäßig aktualisiert. So können die Anleger verfolgen, wie sich „ihr“ Unternehmen entwickelt. Auch für neue Kunden von Seedmatch ist es interessant zu sehen, was manche Projekte dieser Seite bereits mithilfe der Crowd erreicht haben.

Es besteht natürlich auch stets das Risiko, dass sich das Unternehmen nicht wie gewünscht entwickelt, sodass schlimmstenfalls der komplette Verlust der Investition droht. Anleger können das Verlustrisiko reduzieren, indem sie ihre Investition auf mehrere Projekte verteilen und diese sorgfältig auswählen.

Seedmatch ermöglicht es den Nutzern, genau in jene Unternehmen zu investieren, von deren Potenzial sie selber überzeugt sind. Bei einer entsprechend positiven Entwicklung des Projekts fallen teilweise hohe Zinserträge an. Unsere Seedmatch Erfahrungen haben gezeigt, dass die Website gut strukturiert und somit auch für Einsteiger geeignet ist.
seedmatchJetzt zum Anbieter: www.seedmatch.de

3. Anmeldung und Investition – die Zielgruppe von Seedmatch

Die Anleger bei Seedmatch müssen die Kosten für ihre Investition nicht umständlich berechnen, denn es gibt gar keine Kosten. Die Plattform finanziert sich ausschließlich durch die Zahlungen der Startups und Bestandsunternehmen. Für Investoren hingegen sind sowohl die Nutzung als auch die eigentliche Investition kostenfrei.

Bevor Geld in ein Unternehmen investiert werden kann, ist eine Registrierung erforderlich. Diese kann online stattfinden und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.

Seedmatch fordert zwar eine Mindestinvestition von seinen Kunden, diese fällt mit 250 Euro jedoch erfreulich niedrig aus. Dadurch ist die Plattform auch für Kleinanleger gut geeignet. Doch ebenso größere Investoren kommen bei Seedmatch auf ihre Kosten. Maximal können 10.000 Euro pro Projekt angelegt werden. Da die Plattform eine große Auswahl bietet, ist es möglich, auf Wunsch viel Geld bei Seedmatch zu investieren. Zur Zielgruppe von Seedmatch gehören darüber hinaus auch institutionelle Investoren, welche einzelne Startups und Unternehmen auch mit höheren Beträgen als 10.000 Euro unterstützen können.

Um bei Seedmatch investieren zu können, müssen die Kunden volljährig sein und über ein deutsches Girokonto verfügen. Die Höhe des Kapitals spielt dagegen eine untergeordnete Rolle, denn die Crowdinvesting-Plattform ist sowohl für Kleinanleger als auch für Kunden geeignet, die größere Beträge investieren möchten. Die Registrierung ist schnell durchgeführt und auch die eigentliche Kapitalanlage erweist sich als unkompliziert.

4. Gebühren, Zinsen und Laufzeiten – wichtige Informationen für Anleger

Da Seedmatch keinerlei Gebühren für Anleger erhebt, müssen keine Kosten außer dem zu investierenden Betrag einkalkuliert werden. Dadurch wird auch die Rendite nicht nachträglich geschmälert und kann in vollem Umfang ausgezahlt werden.

Wer über Seedmatch in ein Startup investiert, erhält einen Basiszins von 1% p.a., welcher allerdings erst am Ende der Laufzeit ausgezahlt wird. Zudem wird der Anleger über einen jährlichen Bonuszins an den Erfolgen des Unternehmens beteiligt. Sollte das Unternehmen erfolgreich verkauft werden, partizipieren die Anleger auch hier am Gewinn. Bei Vertragende wird ein weiterer Bonuszins fällig, dessen Höhe sich am aktuellen Wert des Unternehmens bemisst. Die Laufzeiten für Startups betragen in der Regel mindestens fünf Jahre, wobei der Vertrag nach Ablauf immer wieder für ein weiteres Jahr verlängert werden kann. Wenn die Anleger nicht aussteigen und investiert bleiben, können sie somit weiterhin von den mittlerweile am Markt etablierten Unternehmen profitieren. Da sich die Erfolge bei Startups oft erst nach einigen Jahren einstellen, haben die Unternehmen selber auch erst nach acht Jahren die Möglichkeit, den Vertrag nicht weiter zu verlängern sowie das Geschäftsverhältnis zu beenden. Dadurch wird sichergestellt, dass die Gründer nicht direkt wieder aussteigen können, sobald ein Startup die schwierige Anfangsphase überwunden hat und finanziell erfolgreich ist.

Seedmatch Renditen

Die Renditen bei Seedmatch im Überblick

Beim sogenannten „Venture Debt“ können die Kunden in bereits bestehende Unternehmen investieren. Hier erfolgt die Verzinsung nicht wie bei den Startups gewinnabhängig, sondern zu einem festen Zinssatz von 8% p.a., welcher halbjährlich ausgeschüttet wird. Mit dem „Early-Investor-Bonus“ lässt sich dieser Zinssatz sogar noch um ein weiteres Prozent erhöhen.

Die Vertragslaufzeit bei Investitionen in Bestandsunternehmen ist festgelegt und beträgt in der Regel 4 bis 5 Jahre. Am Ende der Laufzeit erhalten die Anleger den „Venture Kicker“, einen umsatzabhängigen Bonuszins. Auch hier profitieren die Anleger also davon, wenn das ausgewählte Unternehmen finanziell erfolgreich ist.

Hinweis: Bei beiden Anlageformen handelt es sich um Nachrangdarlehen. Das angelegte Kapital wird dabei erst am Ende der Laufzeit zurückgezahlt. Ein vorzeitiger Vertragsausstieg ist nicht möglich.

Die Laufzeiten mögen auf den ersten Blick lang wirken, allerdings ist es nicht unüblich, dass sich direkt nach der Investition noch keine Gewinne einstellen. Insbesondere Startups brauchen oftmals etwas länger, bis alle geplanten Vorgänge umgesetzt wurden und sich das Unternehmen am Markt etabliert hat. Daher ist die Mindestvertragslaufzeit von fünf Jahren hier angemessen. Die Unternehmen können erst nach acht Jahren aus dem Vertrag aussteigen, was den Anlegern die Option auf eine Vertragsverlängerung und damit auf zusätzliche Gewinne sichert.
seedmatchJetzt zum Anbieter: www.seedmatch.de

5. Das Risiko – welche Verluste können bei einer Investition entstehen?

Sowohl die Investition in Startups als auch die in Bestandsunternehmen erfolgt in Form eines Nachrangdarlehens. Dies ist mit einem gewissen Verlustrisiko verbunden, denn wenn das Unternehmen scheitern sollte und die Anleger nicht auszahlen kann, müssen diese auf die Rückzahlung ihrer Kapitalanlage verzichten. Aufgrund dieses Risikos sollte nur Geld investiert werden, dessen Verlust keinen allzu großen Einschnitt für die finanzielle Situation des Anlegers bedeuten würde.

Die hohen Renditechancen rechtfertigen das Risiko, solange die Geldanlage als Risikoinvestition betrachtet wird und nicht beispielsweise als Altersvorsorge oder ähnlich nachhaltige Kapitalanlage gedacht ist. Eine Nachschusspflicht besteht bei Seedmatch nicht, der maximale Verlust beschränkt sich dadurch auf das eingezahlte Kapital.

Es wird empfohlen, mit einem guten Risikomanagement zu arbeiten und die Kapitalanlage im Rahmen eines gut diversifizierten Portfolios auf mehrere Projekte zu streuen. Auch eine gut überlegte Auswahl der Projekte kann dabei helfen, das Risiko zu reduzieren.

Investitionen bei Seedmatch sind mit dem Risiko eines Totalverlustes verbunden. Daher wird dazu geraten, den investierten Betrag auf mehrere Unternehmen zu verteilen, sodass bei einer Insolvenz eines Startups die Verluste von den Gewinnen aus den anderen Unternehmen aufgefangen werden können.

Da keine Nachschusspflicht herrscht, ist das finanzielle Risiko überschaubar. Die Anleger können nicht mehr Geld verlieren, als sie ursprünglich eingezahlt haben.

6. Weiterbildung und Support für die Anleger

Zwar ist die Plattform leicht zu bedienen und sämtliche Konditionen sind auf der Website verständlich erklärt, dennoch ist es für die Anleger wichtig, bei Fragen oder Problemen einen kompetenten Ansprechpartner zu haben. Der Kundenservice bietet zwar keinen Live-Chat, konnte aber in allen übrigen Punkten im Seedmatch Test überzeugen. Erreichbar ist der Support per Mail, Fax oder Telefon und auch bei Twitter, Facebook und Google+ ist Seedmatch vertreten.

Die Plattform bietet außerdem einen umfangreichen FAQ-Bereich, wo die am häufigsten auftretenden Fragen bereits beantwortet werden können, ohne dass hierfür der Kundenservice kontaktiert werden muss.

Informationen zu allen Themen, die bei der Kapitalanlage beachtet werden sollten, finden Einsteiger im Blog von Seedmatch. Dieser bietet auch für erfahrene Anleger viele nützliche Informationen und interessante Artikel. So bleiben die Anleger stets auf dem neuesten Stand und können ihr Wissen in Finanzsachen erweitern. Durch die Suchfunktion können einzelne Themen auch gezielt gefunden werden. Auch für interessierte potenzielle Anleger lohnt es sich, hier ein wenig zu stöbern.

Seedmatch Academy Crowdfunding

In der Seedmatch Academy kann man alles wichtige rund um das Thema Crowdfunding lernen

7. FAQs rund um Seedmatch

Wann erfolgt die Auszahlung der Gewinne?

Wann die Anleger eine Auszahlung erhalten, hängt vom gewählten Anlagemodell ab. Wurde in ein Startup investiert, so erhalten die Kunden eine jährliche Beteiligung an den Gewinnen, sobald der Break-Even-Point erreicht wurde. Zusätzlich erfolgt eine Basisverzinsung von 1%, welche aber erst endfällig ausgezahlt wird. Ebenfalls am Ende der Vertragslaufzeit erhalten die Anleger ihren Anteil am Wachstum des Unternehmens in Form einer zusätzlichen Bonusverzinsung. Sollte eine vorzeitige Übernahme des Unternehmens stattfinden, werden sämtliche Gewinne sofort ausgezahlt und der Investor wird am Exit-Erlös beteiligt.

Bei Investitionen in Bestandsunternehmen werden die Zinsen in Höhe von 8% p.a. halbjährlich ausgezahlt. Der erfolgsabhängige Bonuszins wird auch hier am Ende der Laufzeit ausgeschüttet.

Was passiert, wenn die Fundingschwelle bei einem Projekt nicht erreicht wird?

Sollten sich für ein Projekt nicht genügend Anleger finden, um dieses wie geplant zu finanzieren, so erhalten die Kunden, die bereits investiert haben, ihr Geld ohne Abzüge zurück.

seedmatchJetzt zum Anbieter: www.seedmatch.de

Warum sind die Laufzeiten für die Investition in Startups so lang?

Bis sich ein Startup am Markt etabliert hat und Gewinne abwirft, kann es eine Weile dauern. Bei zu kurzen Laufzeiten würde daher die Gefahr bestehen, dass das Investment noch in der schwierigen Startphase beendet wird und die erhofften Gewinne dadurch ausbleiben. Die Gründer können bei zu kurzen Laufzeiten ebenfalls nicht effektiv planen und würden unter einem zu hohen Druck stehen, schnelle Erfolge zu erzielen, was sich langfristig negativ auswirken könnte. Mit der längeren Laufzeit sichert Seedmatch seinen Kunden somit die Möglichkeit, nicht bereits in der schwierigen Startphase wieder aussteigen zu müssen. Aus diesem Grund können die Startups selbst das Geschäftsverhältnis auch erst nach acht Jahren beenden.

Seedmatch Investition

In nur wenigen Schritten in Startups investieren

Wie finanziert sich Seedmatch?

Für Anleger ist die Investition auf Seedmatch kostenfrei. Das Unternehmen wird ausschließlich von den Startups und Bestandsunternehmen finanziert, die über die Plattform Kapital von den Anlegern erhalten. Diese müssen bei erfolgreicher Finanzierung eine Gebühr an Seedmatch zahlen. Kommt keine Finanzierung zustande, werden auch keine Gebühren erhoben.

8. Unser Seedmatch Fazit: Attraktive Investitionsmöglichkeiten mit hohen potentiellen Renditen

Bereits ohne Registrierung können sich interessierte potenzielle Anleger über die Investitionsmöglichkeiten informieren. Die einzelnen Startups und Bestandsunternehmen werden jeweils auf eigenen Seiten vorgestellt. Eine Zusammenfassung der Unternehmensidee und des Konzepts kann auch ohne Anmeldung betrachtet werden. Um den Businessplan, die Kommunikation mit den Investoren und weitere Details einsehen zu können, ist aber eine Registrierung erforderlich.

Der Investitionsprozess ist einfach und bereitet auch Einsteigern keine Probleme. Kleinanleger können bereits ab 250 Euro pro Projekt investieren. Der maximale Betrag, welcher von Privatanlegern in ein einzelnes Unternehmen investiert werden kann, beträgt 10.000 Euro.

Die beiden unterschiedlichen Anlagemodelle bieten für die Anleger die Chance, entweder langfristig in ein Startup zu investieren und dabei eine jährliche Gewinnbeteiligung zu erhalten oder zu einem festen Zinssatz bei ebenfalls festgelegter Laufzeit ein Bestandsunternehmen zu unterstützen.

Bei sämtlichen Investitionen handelt es sich um Nachrangdarlehen, die mit dem typischen Risiko des Totalverlustes verbunden sind, sollte das Unternehmen scheitern und Insolvenz anmelden. Daher sollte lediglich Geld investiert werden, welches nicht anderweitig eingeplant ist. Durch die Streuung auf mehrere Projekte können die Risiken reduziert werden.

Mit dem Verlustrisiko geht Seedmatch transparent um und versucht gleichzeitig, dieses durch eine sorgfältige Auswahl der angebotenen Investitionsobjekte gering zu halten. Wer bereit ist, ein höheres Risiko als bei konservativen Anlageformen einzugehen, wird unter Umständen mit hohen Renditen belohnt. Seedmatch sorgt als einer der Marktführer dafür, dass die Kunden genau in jene Unternehmen investieren können, mit deren Konzept sie sich identifizieren können. Durch die intensive Kommunikation auf der Plattform entsteht eine besonders gute gegenseitige Bindung von Anlegern und Unternehmern.

seedmatchJetzt zum Anbieter: www.seedmatch.de