Wohnwagen Finanzierung – alle Möglichkeiten im Überblick

12. September 2018

Kredit für Grundstück und Bauvorhaben

Ein Wohnwagen verspricht beim Reisen eine hohe Flexibilität. Anhalten und bleiben, wo es einem gefällt – für viele die ideale Form des Reisens. Allerdings ist die Anschaffung des Urlaubsparadieses auf Rädern nicht ganz billig. Hier muss man mit Kosten in Höhe von mehreren tausend Euro rechnen, egal, ob der Wohnwagen neu oder gebraucht gekauft wird. Deshalb ist für die Wohnwagen Finanzierung oft ein Kredit notwendig. Hier gibt es aber nicht bei allen Anbietern die gleichen Konditionen, deshalb lohnt sich beim Wohnwagenkauf ein Kredit Vergleich.

  • Ratenkredit statt Autokredit: Wohnwagen gelten nämlich bei vielen Banken nicht als Fahrzeuge.
  • Die Nebenkosten einkalkulieren: Bei der Finanzierung an Stellplatzkosten und ähnliches denken.
  • Wohnwagen unbedingt begutachten, am besten mit einem Experten.
  • Das eigene Budget gut kalkulieren.

Inhaltsverzeichnis

    • Themenübersicht:
  • Vor dem Kauf: Wohnwagen oder Wohnmobil?
  • Wohnwagen Finanzierung – Barzahlung ist am günstigsten
    • Gibt es spezielle Wohnwagenkredite?
    • Die Finanzierung des Wohnwagens durch Hersteller oder Händler
    • 3-Wege-Finanzierung – auch für Wohnwagen
  • Ratenkredite und Ballonfinanzierung
  • Alternativ: Wohnwagen leasen
    • Wichtig: Zinsen und Konditionen von Finanzierungen
    • Die Konditionen, auf die es bei der Finanzierung ankommt
  • Keine Wohnwagen Finanzierung ohne Kreditvergleich
    • Bessere Kredite mit einem zweiten Antragsteller
    • Bar zahlen und von Rabatten profitieren
  • Die richtige Versicherung für Ihren Wohnwagen
  • Fazit Wohnwagen Finanzierung: der Vergleich lohnt sich

Themenübersicht:

ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern

Vor dem Kauf: Wohnwagen oder Wohnmobil?

Grundsätzlich fällt schon vor der Anschaffung eine Entscheidung, was es sein soll: ein Wohnwagen oder ein Wohnmobil. Ein Wohnmobil ist ein richtiges Fahrzeug mit eigenem Motor, das beachtliche Dimensionen erreichen kann. Der Wohnwagen hingegen ist eigentlich ein Anhänger, der wohnlich hergerichtet ist. Er wird gezogen, das eigene Auto muss dazu im Stande sein. Hier sollten die künftigen Camper gut überlegen, denn ein Wohnmobil kann die Flexibilität im Urlaub erheblich einschränken. Die großen Fahrzeuge durch enge Straßen zu manövrieren, stellt die Geschicklichkeit und Geduld auf die Probe. Beim Wohnwagen hingegen wird einfach der Anhänger auf dem Stellplatz „geparkt“, danach ist man im eigenen Auto wieder ganz beweglich und kann Ausflüge in die Umgebung unternehmen. Allerdings will das Fahren und auch Einparken mit dem Anhänger zunächst geübt werden.

Weitere Unterschiede finden sich im Preis. Wohnwagen sind oft wesentlich günstiger in der Anschaffung als Wohnmobile. Das schlägt sich auch bei Versicherungen und Reparaturen nieder. Bei Wohnmobilen ist in der Regel eine vollständige Kfz-Versicherung erforderlich, und die Wartung besonders des Motors schlägt auch ins Geld. Weiter wird bei der Finanzierung deutlich unterschieden: da Wohnmobile Kraftfahrzeuge mit eigenem Motor sind, bekommt man hier in vielen Fällen bei der Bank einen Autokredit. Bei der Wohnwagen Finanzierung – egal ob neu oder gebraucht – muss man eher auf den klassischen Ratenkredit zurückgreifen.

Wohnwagen Finanzierung – Barzahlung ist am günstigsten

Wer seinen Traum-Wohnwagen in bar bezahlen kann, ist auf jeden Fall im Vorteil. Man kommt um einen Kredit herum und kann das mobile Zuhause sofort sein Eigen nennen. Gelegentlich lässt sich bei Barzahlung auch ein gewisser Rabatt herausschlagen. Die Regel ist dies jedoch nicht, denn die meisten Händler kalkulieren die Kosten der jeweiligen Finanzierungslösungen in den Endpreis ein. Sofern man bar zahlen kann, sollte man auch in diesem Fall die Anbieter gut vergleichen.

Die Barzahlung kommt dabei allerdings eher für gebrauchte oder weniger luxuriöse Wohnwagen in Frage, denn gut ausgestattete neue Modelle sind, wie bereits erwähnt, recht kostspielig, und nicht jeder möchte für die Wohnwagen Finanzierung sein liquides Kapital vollständig verbrauchen. Die derzeit günstigen Kreditzinsen tun ein Übriges, die Anschaffung per Ratenkredit vernünftig erscheinen zu lassen.

Die Finanzierung des eigenen Wohnwagens

  • Händlerfinanzierung
  • Wohnwagenfinanzierung durch Ratenkredit
  • Ballonkredit mit Schlussrate
  • 3-Wege-Finanzierung
  • Leasing
Zahlreiche Produkte lassen sich mit Aktionen online abschließen - ING DiBa

Zahlreiche Produkte lassen sich mit Aktionen online abschließen – ING DiBa

Gibt es spezielle Wohnwagenkredite?

Nein, anders als beim Autokredit gibt es keine reinen „Wohnwagenkredite“ – und Wohnmobile sind, wie bereits erwähnt, oft durch Autokredite zu finanzieren. Beim Wohnwagenkauf nimmt man daher in der Regel einen klassischen Ratenkredit auf. In diesem Fall kommt vielfach nicht einmal eine Zweckbindung zur Anwendung. Anders als bei Autos, Motorrädern oder Booten, wo die erworbenen Fahrzeuge für die Bank eine attraktive Sicherheit darstellen, sind Wohnwagen weniger gut verkäuflich.

Die Finanzierung des Wohnwagens durch Hersteller oder Händler

Ebenso wie beim Kauf eines Autos ist auch bei der Anschaffung eines Wohnwagens die Finanzierung durch den Hersteller oder Händler möglich, und zwar nicht nur für neue Wohnwagen, sondern auch für gebrauchte. Bei hochwertigen Wohnwagen sind die Händler oft fähig und willens, dem Kunden ein individuelles Angebot für den Kredit zu machen und sich bezüglich der Laufzeit und einer möglichen Schlussrate auf ihn einzustellen. Die Abwicklung erfolgt dabei über eine Bank oder einen anderen Finanzdienstleister. Allerdings sollten Käufer immer im Auge behalten, dass die administrativen Kosten des Kredits letztlich in den Kaufpreis einfließen und vom Händler schon entsprechend kalkuliert worden sind.

3-Wege-Finanzierung – auch für Wohnwagen

Bei der 3-Wege-Finanzierung kommen Elemente von Kredit, Kauf und Leasing zusammen und sorgen für ein hohes Maß an Flexibilität. Bei der 3-Wege-Finanzierung leistet der Kreditnehmer eine Anzahlung, trägt anschließend während der Kreditlaufzeit feste Raten ab und nimmt zu guter Letzt eine Schlusszahlung vor. Hierfür gibt es die Möglichkeit, die Schlusszahlung mit den vorhandenen Mitteln zu zahlen und den Wohnwagen dann zu besitzen. Alternativ kann man diese letzte Zahlung durch einen Folgekredit decken – sofern die Konditionen gut sind. Sofern man sich für ein Leasing entschieden hat, kann man den Wohnwagen auch zurückgeben. Voraussetzung ist, dass die vereinbarte Kilometerleistung nicht überschritten wurde und der Camper pfleglich behandelt wurde.

ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern

Ratenkredite und Ballonfinanzierung

Da die meisten Banken Wohnwagen nicht als Fahrzeuge einstufen, kommen Autokredite eher nicht in Frage, klassische Ratenkredite schon. Hier ist ebenfalls eine Anzahlung möglich, danach wird der Kredit über die vereinbarte Laufzeit mit monatlichen Raten abgetragen. Falls man eine höhere Summe in Aussicht hat, kann man sich für den Ratenkredit mit Schlussrate entscheiden, den sogenannten Ballonkredit. Hier sind die monatlichen Raten niedriger, dafür wird am Ende der Laufzeit eine höhere Schlussrate fällig.

Alternativ: Wohnwagen leasen

Wohnwagen kann man, ebenso wie Autos, auch leasen. Hierbei zahlt man für die Nutzung über die festgelegte Vertragsdauer eine monatliche Summe. Am Ende der Vertragslaufzeit kann man den Wohnwagen zurückgeben – oder ihn kaufen. Die Übergänge zwischen verschiedenen Kreditmodellen und dem Leasing sind also eher fließend. Die Nachteile beim Leasing: mögliche Schäden am Wohnwagen werden dem Nutzer in Rechnung gestellt, die Reparaturkosten können bisweilen sehr hoch sein.

Dennoch sollte man Leasing nicht von vornherein ausschließen, zumal bei teuren Neu-Campern. Allerdings ist das Angebot bei Wohnwagen eher überschaubar, denn das hohe Maß an Individualisierung bei der Ausstattung, ebenso wie die Wohnnutzung, erschweren die Rückgabe und den anschließenden Weiterverkauf.

Wichtig: Zinsen und Konditionen von Finanzierungen

Für welches Finanzierungsmodell man sich letztlich entscheidet, hängt vom Budget des Wohnwagenkäufers ab, aber auch von den Konditionen der jeweiligen Anbieter. Im Einzelfall kann eine Händlerfinanzierung vorteilhaft sein. Für einen gebrauchten Wohnwagen kommt auch der Ballonkredit oder die 3-Wege-Finanzierung in Frage. Alle verfügbaren Optionen sollten gründlich durchgerechnet werden. Der günstige Zins oder die niedrigen Raten sind kein Gradmesser für den Kredit als solchen. Wer ein attraktives Angebot für einen Ratenkredit seiner Bank in der Tasche hat, sollte damit beim Händler als Barzahler auftreten. In manchen Fällen kommen Händler einem potenziellen Kunden in dieser Situation bei der Vergabe des Händlerkredits noch entgegen. Die Möglichkeit, bar zahlen zu können, wirkt sich auch vorteilhaft auf die Verhandlungsposition bei gebrauchten Wohnwagen aus.

Die Produktvielfalt der ING-DiBa lässt sich auch online einsehen

Die Produktvielfalt der ING-DiBa lässt sich auch online einsehen

Die Konditionen, auf die es bei der Finanzierung ankommt

  • Bonitätsabhängig oder -unabhängige Kreditzinsen: ein Festzins kann bei niedriger Bonität vorteilhafter sein
  • Der effektive Jahreszins: er macht die Gesamtkosten Ihres Kredits aus
  • Ratenpausen: Können Raten bei finanziellen Engpässen ausgesetzt werden, und wie oft?
  • Vorzeitige Tilgung: Ist sie möglich, auch ohne Vorfälligkeitsentschädigung? Auch kostenlose Sondertilgungsmöglichkeiten ohne Obergrenze sind ein Vorteil.
  • Versicherung: Behält der Kreditnehmer die freie Wahl seiner Versicherung oder ist er – etwa bei einer Händlerfinanzierung – gezwungen, beides als Paket abzunehmen?

Keine Wohnwagen Finanzierung ohne Kreditvergleich

Wer eine Finanzierung in Anspruch nehmen will, sollte zuvor grundsätzlich einen Kreditvergleich nutzen. Zahlreiche Plattformen bieten online Kreditvergleichsrechner an. Auch die Klassifizierung des Wohnwagens durch die jeweilige Bank spielt eine Rolle, denn bei der Kreditverzinsung wirkt sich aus, ob die Bank den Wohnwagen als Kfz einstuft oder nicht.

Bessere Kredite mit einem zweiten Antragsteller

Wer den Wohnwagenkredit gemeinsam mit dem Lebenspartner oder einem Elternteil oder Kind beantragt, kommt in der Regel besser weg. Für die Banken sind zwei Kreditnehmer eine höhere Sicherheit, dafür kommen sie dem Antragsteller entgegen. Voraussetzung ist lediglich, dass beide Antragsteller geregelte Einkommen vorweisen kommen.

Bar zahlen und von Rabatten profitieren

Bei der Anschaffung eines Wohnwagens hat man eine bessere Verhandlungsposition, wenn man Bargeld auf den Tisch legen kann. Oft ist der Ratenkredit über eine Bank deshalb vorteilhafter als die Finanzierung des Wohnwagens über den Händler.

ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern

Mit den folgenden Schritten realisieren Sie Ihren Traum vom eigenen Wohnwagen.

  • Vergleich und Auswahl des Modells

Vor dem Kauf stehen umfassende Informationen über die Hersteller, Modelle und Ausstattungen. Hier kommen die Hersteller auch individuellen Wünschen entgegen. Auch wer gebraucht kaufen will, kann so eine engere Auswahl treffen.

  • Ist das Auto geeignet als Zugmaschine?

Kann das eigene Auto überhaupt den geplanten Wohnwagen ziehen. Anhand des Fahrzeugscheines lässt sich feststellen, für welches Zuggewicht das Auto zugelassen ist. Fehlt eine Anhängerkupplung, muss nachgerüstet werden. Auch das Gewicht des Wohnwagens muss zum Auto passen.

  • Passt der Führerschein?

Auch das ist wichtig – wer noch vor 1999 seinen Führerschein gemacht hat, darf mit dem Wohnwagen in aller Regel einfach loslegen. Die Nachgeborenen haben weniger Glück. Hier empfiehlt sich die „Fahrerschulung“ nach B 96. Sie erlaubt es ein Gespann – also Auto und Wohnwagen – mit einer zulässigen Gesamtmasse zwischen 3,5 t und 4,25 t zu fahren.

  • Gesamtkosten kalkulieren

Wer einen Wohnwagen finanzieren will, muss mit Folgekosten rechnen, etwa denen für einen Stellplatz – hier können auf dem Campingplatz 100 Euro oder mehr pro Monat fällig werden. Bei der Versicherung ist von Kosten um rund 500 Euro jährlich auszugehen. Die Art der Versicherung sollte sich nach dem Baujahr und Wert des Wohnwagens richten. Auch gelegentlich anfallende Reparaturen, etwa der Wassersysteme oder der Heizung, sollten unbedingt einkalkuliert werden.

Hinzu kommen Kosten für die Zulassung, denn ebenso wie Ihr Auto muss der Wohnwagen durch den TÜV, und wo Maut fällig wird, kostet ein Wohnwagen extra!

  • Das vorhandene Kapital und das Budget prüfen

Bevor der Kredit beantragt wird, sollte sich der Kreditnehmer einen Überblick über die verfügbaren Mittel verschaffen. Hat man ein wenig Eigenkapital, kann man den Kreditbetrag reduzieren. In jedem Fall die beste Lösung.

  • Wohnwagen besichtigen

Sind alle Vorbereitungen getroffen, sollten die Wohnwagen, die in die engere Wahl kommen, besichtigt werden. Jemanden mitzunehmen, der sich auskennt, kann nicht schaden!

  • Jetzt ist es soweit: Kredit beantragen

Sie haben den Wohnwagen Ihrer Wahl gefunden, alles durchgerechnet und die Anbieter verglichen. Dann können Sie nunmehr den Kredit beantragen. Ratenkredite lassen sich bei Direktbanken oft rasch online abwickeln. Da die meisten Banken einen Einkommens- oder Gehaltsnachweis verlangen und online eine Legitimierung durch Pass oder Personalausweis notwendig ist, sollten Sie alle Papiere bei der Hand haben.

Die richtige Versicherung für Ihren Wohnwagen

Auch ein Wohnwagen kann, ebenso wie ein Auto oder Wohnmobil, versichert werden. In wie weit hier über die Haftpflichtversicherung hinaus weitere Maßnahmen sinnvoll sind, hängt vom Wert und Alter des Wohnwagens ab. Bei älteren Wohnwagen ist eine Voll- oder Teilkasko-Versicherung vermutlich nicht unbedingt sinnvoll. In jedem Fall kann man die Kosten durch eine höhere Selbstbeteiligung niedriger halten. Auch hier lohnt sich ein Anbietervergleich.

Fazit Wohnwagen Finanzierung: der Vergleich lohnt sich

Ebenso wie bei anderen Konsumgütern unterscheiden sich die Kredite, die für den Kauf eines Wohnwagens aufgenommen werden können, von Anbieter zu Anbieter beträchtlich. Aufgrund der fünfstelligen Summen, die für einen hochwertigen, neuen Wohnwagen mindestens aufgebracht werden müssen, sollte man den Kauf nicht überstürzen, sondern gründlich planen. Ein Vergleich der Anbieter und ein Kreditvergleich gehören im Vorfeld dazu. Auf diese Weise behält man den Überblick über Kosten und Konditionen bei Händlern und Banken.

Auch die möglichst genaue Berechnung aller anfallenden Kosten für Stellplatz, Gebühren und Instandhaltung, ebenso wie deren Abgleich mit dem eigenen Budget wollen vorgenommen sein. Und man sollte sich überlegen, welche Belastung der Haushalt über einen längeren Zeitraum für das Abtragen des Kredits verkraften kann. Schließlich soll es nicht dahin kommen, dass die Finanzierung des Wohnwagens kein Geld mehr für den Campingurlaub übrig lässt.

Stehen alle Faktoren fest, ist schnell eine engere Wahl der möglichen Objekte und der passenden Finanzierungsmodelle getroffen. Bei guter Planung gelingt die Auswahl eines hochwertigen Wohnwagens in Verbindung mit einer günstigen Finanzierung, die zum persönlichen Budget und Lebensstil passt. Und dann kann man den ersten Urlaub mit dem Wohnwagen tatsächlich genießen.

Kredit für Grundstück und Bauvorhaben