Wie hoch sind die Zinsen beim Targobank Tagesgeld wirklich?

7. Februar 2016

Targobank Kreditkarten Erfahrungen auf kredittestsieger.org

Das Tagesgeldkonto der Targobank ermöglicht es Kunden ab 14 Jahren, ihr Kapital zu einer Guthabenverzinsung von nur 0,05 Prozent anzulegen.

Inhaltsverzeichnis

    • Inhaltsverzeichnis:
  • 1. Was steckt dahinter? Das Targobank Tagesgeldkonto im Check
  • 2. Wie kann man sein Geld sonst bei der Targobank anlegen?
  • 3. Die Kontoeröffnung in drei einfachen Schritten
    • 1. Schritt: Online-Formular ausfüllen
    • 2. Schritt: Legitimation durchlaufen
    • 3. Schritt: Geld einzahlen
  • 4. Fazit: Die Targobank Tagesgeldkonto Zinsen sind nicht attraktiv

Inhaltsverzeichnis:

Targobank TagesgeldTagesgeldkonten sind als die Anlageprodukte mit der höchsten Flexibilität bekannt, da sie es dem Anleger ermöglichen, jederzeit auf sein Kapital zuzugreifen und dabei trotzdem von einer hohen Guthabenverzinsung zu profitieren. Aufgrund der großen Beliebtheit von Tagesgeldkonten hat auch die deutsche Targobank ein solches Kontomodell zu ihrem Angebot hinzugefügt – allerdings sind die Targobank Tagesgeldkonten tatsächlich kaum attraktiv. Warum das so ist und wie Sie stattdessen Ihr Geld bei der Targobank anlegen können verraten wir Ihnen hier.

  • Die Targobank Tagesgeldkonto Zinsen belaufen sich auf nur 0,05 Prozent
  • Dafür kann ein Tagesgeldkonto bei der Targobank schon Minderjährigen ab 14 Jahren eröffnet werden
  • Alternativ dazu ist auch ein Festgeldkonto mit bis zu 1,35 Prozent Zinsen verfügbar
  • Einen Depotübertrag belohnt die Targobank darüber hinaus mit 2,50 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld

1. Was steckt dahinter? Das Targobank Tagesgeldkonto im Check

ChecklisteEin Tagesgeldkonto zeichnet sich grundsätzlich durch ein hohes Maß an Flexibilität aus – und dies ist auch beim Targobank Tagesgeldkonto nicht anders: Kunden können vom ersten Tag an auf ihr Tagesgeldkonto zugreifen und Geld darauf einzahlen oder davon abheben. Dabei müssen sie jedoch auch bei der Targobank die üblichen Sicherheitsvorkehrungen beachten: Einzahlungen können zwar grundsätzlich von jedem beliebigen Girokonto aus erfolgen, weshalb auch Großeltern, Tanten und Onkels beispielsweise auf das Tagesgeldkonto eines Nachkömmlings einzahlen können – Auszahlungen können jedoch nur auf das Konto erfolgen, das bei der Eröffnung des Tagesgeldkontos mit diesem verknüpft wurde.
Wie wir im Targobank Tagesgeldkonto Test festhalten konnten, so fällt die Verzinsung des Guthabens nicht sonderlich attraktiv aus: Obwohl Tagesgeldkonten grundsätzlich aufgrund der hohen Flexibilität nicht sonderlich hoch verzinst werden, sind die 0,05 Prozent, die von der Targobank geboten werden, auch im Vergleich zur Konkurrenz kaum überzeugend. Darüber hinaus wird zudem auch keine Zinsgarantie geboten, die beispielsweise einen festen Zinssatz während einer bestimmten Laufzeit sicherstellen würde – stattdessen kann sich die Verzinsung innerhalb weniger Wochen ändern und somit die gesamte Finanzplanung des Anlegers durcheinanderbringen. Bevor man also ein Targobank Tagesgeldkonto eröffnet, sollte man sich über das Risiko von variablen Zinssätzen durchaus bewusst sein.

Möchte man mit dem Targobank Tagesgeldkonto Erfahrungen sammeln, muss man sich nicht nur auf variable, sondern darüber hinaus auch auf sehr niedrige Zinssätze gefasst machen: Das Guthaben der Kunden der Targobank wird zu 0,05 Prozent verzinst, womit das deutsche Unternehmen der Konkurrenz teilweise weit hinterherhinkt. Dabei können Kunden ab 14 Jahren ganz flexibel Geld auf ihr Konto einzahlen und auch davon abheben – dabei gelten jedoch die üblichen Sicherheitsbestimmungen, die besagen, dass Auszahlungen nur auf das Konto erfolgen dürfen, das bei der Eröffnung mit dem Tagesgeldkonto verknüpft wurde.
Das Targobank Tagesgeldkonto und seine Vorteile

Das Tagesgeldkonto der Targobank bringt einige Vorteile mit sich

2. Wie kann man sein Geld sonst bei der Targobank anlegen?

FAQsMöchte man von einer höheren Verzinsung seines Tagesgeldkontos bei der Targobank profitieren und spielt man gleichzeitig mit dem Gedanken, mit seinem Wertpapierdepot zu einem anderen Anbieter umzuziehen, kann man von einer attraktiven Aktion der Targobank profitieren: Für jeden Depotübertrag bietet das Unternehmen 2,50 Prozent Zinsen auf das Tagesgeldkonto, die während einer Laufzeit von 12 Monaten gutgeschrieben werden. Das Guthaben auf dem Tagesgeldkonto darf dabei jedoch eine Grenze von 40.000 Euro nicht übersteigen, während das Depot mindestens 7.000 Euro wert sein muss.

Neben einem Autokredit hat die Targobank allerdings auch noch mehr zu bieten: Alternativ zum Tagesgeldkonto und seinem Bonus kann man es sich auch etwas einfacher machen und stattdessen ein Festgeldkonto bei der Targobank eröffnen. Hier wird das Kapital des Kunden während einer Laufzeit zwischen 7 Tagen und 6 Jahren fest angelegt, woraufhin der Kunde keinen Zugriff mehr auf sein Kapital hat. Die Anlage ist dabei ab einer Anlagesumme von 2.500 Euro möglich – dafür erhält der Kunde zwischen 0,05 Prozent und 1,25 Prozent auf sein Kapital gutgeschrieben. Dabei gilt selbstverständlich auch hier: Je länger die Laufzeit, desto höher die Zinsen.

Kommt weder das Tagesgeld-, noch das Festgeldkonto infrage, können Kunden eventuell Rendite Plus für sich nutzen. Hierbei wird ein Festgeldkonto mit einer Investmentanlage zu jeweils 50 Prozent kombiniert, was eine sichere Geldanlage bei hohen Renditechancen sicherstellen soll. Mithilfe der Targobank legt der Kunde dabei die Hälfte seines Kapitals in ein Festgeldkonto an, wofür die üblichen Konditionen gelten, während das übrige Geld beispielsweise in Fonds oder Zertifikate investiert werden kann. Aufgrund der typischen Marktschwankungen kann dabei jedoch keine Aussage über die letztendliche Rendite getroffen werden – die ist einzig und allein vom Kursverlauf des zugrundeliegenden Wertpapiers abhängig.

Kommt das Targobank Tagesgeldkonto für den Kunden nicht infrage, kann er entweder ein Festgeldkonto beim deutschen Unternehmen eröffnen, sich „Rendite Plus“ zunutze machen oder von der besonders hohen Verzinsung des Tagesgeldkontos bei einem Depotübertrag profitieren. In diesem Fall steigt die Guthabenverzinsung für 12 Monate auf 2,50 Prozent an, sofern das Tagesgeldkonto maximal 40.000 Euro umfasst und das Depot mindestens 7.000 Euro wert ist. Alternativ dazu bietet das Festgeldkonto bei einer Laufzeit zwischen 7 Tagen und 6 Jahren ab einer Anlagesumme von 2.500 Euro eine Guthabenverzinsung zwischen 0,05 Prozent und 1,25 Prozent. Zu guter Letzt können Kunden im Rahmen von „Rendite Plus“ ihr Geld auch in ein Festgeldkonto und einen Investmentfonds investieren – wie hoch die Rendite hierbei ausfällt, wird die Zukunft zeigen.
Bis zu 2,50 Prozent winken bei einem Depotübertrag

Mit einem Depotübertrag geht eine Guthabenverzinsung in Höhe von 2,50 Prozent einher

3. Die Kontoeröffnung in drei einfachen Schritten

Möchten Sie schließlich doch ein Targobank Tagesgeldkonto eröffnen, finden Sie hier die drei wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Kontoeröffnung im Überblick.

1. Schritt: Online-Formular ausfüllen

Füllen Sie zunächst das Online-Formular aus, das Sie auf der Website der Targobank finden können. Dieses wird die Angabe einiger persönlicher Informationen erfordern, ebenso wie ein Referenzkonto, mit welchem das Tagesgeldkonto verknüpft werden soll. Drucken Sie den Antrag daraufhin aus oder lassen Sie ihn sich per Post zukommen, um ihn unterschreiben zu können.

2. Schritt: Legitimation durchlaufen

Als Neukunde müssen Sie sich an dieser Stelle legitimieren, um zu verhindern, dass Dritte Zugriff auf Ihr Konto erhalten. Die Legitimation erfolgt entweder per PostIdent-Verfahren oder per Video-Legitimation. Stellen Sie sich hierfür entweder zusammen mit dem Eröffnungsantrag, dem PostIdent-Coupon und einem aktuellen Ausweisdokument bei der nächsten Postfiliale vor oder folgen Sie dem Online-Assistenten, der sie durch die Video-Legitimation führen wird. Hierfür benötigen Sie ebenfalls ein Ausweisdokument sowie eine funktionierende Webcam.

3. Schritt: Geld einzahlen

Sobald Ihr Konto eröffnet ist, werden Sie vom Support darüber informiert. Daraufhin können Sie schließlich Geld auf Ihr neues Tagesgeldkonto einzahlen und von einer kleinen Guthabenverzinsung profitieren. Denken Sie beim Abheben jedoch daran, dass Auszahlungen nur auf das Referenzkonto erfolgen können.

Die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei der Targobank geht in drei einfachen Schritten vonstatten: Füllen Sie zunächst das Online-Formular aus, drucken Sie es aus und unterzeichnen Sie es anschließend. Daraufhin können Sie sich entweder per PostIdent oder per Video-Legitimation legitimieren, um einen Zugriff Dritter auf Ihr Tagesgeldkonto zu vermeiden. Ist die Legitimation abgeschlossen, werden Sie vom Unternehmen darüber informiert, wenn Ihr Konto eröffnet ist und Sie Geld darauf einzahlen können.
Das Online-Formular für die Kontoeröffnung

Das Eröffnungsformular für ein Tagesgeldkonto bei der Targobank

4. Fazit: Die Targobank Tagesgeldkonto Zinsen sind nicht attraktiv

Möchten Kunden mit dem Targobank Tagesgeldkonto Erfahrungen sammeln, werden sie schnell feststellen, dass die Verzinsung des Guthabens mit 0,05 Prozent recht gering ausfällt. Bei einem Depotübertrag winken stattdessen 2,50 Prozent aufs Tagesgeld und auch das Festgeldkonto sowie Rendite Plus versprechen höhere Zinsen. Alternativ dazu oder auch ergänzend kann man bei der Targobank eine Kreditkarte beantragen: Die Targobank Kreditkarte ermöglicht es dem Kunden, in aller Welt Bargeld abzuheben und Geld einzuzahlen – auch auf das Tagesgeldkonto. Sollten Sie dennoch nicht überzeugt sein, könnten Sie auch unsere Bank11direkt Tagesgeld Erfahrungen interessieren.

targobankMehr Produkt-Informationen: www.targobank.de