HypoVereinsbank Zertifikate: Alles rund um das Wertpapierangebot

30. Januar 2016

HypoVereinsbank Zertifikate Erfahrungen auf kredittestsieger.org

Wir stellen Ihnen das Zertifikatangebot der HypoVereinsbank samt Handelskonditionen vor

Inhaltsverzeichnis

    • Inhaltsverzeichnis:
  • Wir stellen Ihnen das Wertpapierdepot der HypoVereinsbank vor
  • Wie sieht es mit dem Angebot an Zertifikaten aus?
  • Hier sind die Handelskonditionen bei HVB
  • So klappt die Depoteröffnung bei der Bank
  • Das Fazit: Große Auswahl an Zertifikaten aller Art

Inhaltsverzeichnis:


Jeder Anleger hat eigene Vorlieben, was die Finanzinstrumente angeht und wer auf der Suche nach einem Depotanbieter ist, sollte sich unter anderem auch die Auswahl der vorhandenen Handelsprodukte ganz genau anschauen. Nachfolgend wollen wir Ihnen das Wertpapierangebot und das Depot der HypoVereinsbank im Allgemeinen und die HypoVereinsbank Zertifikate im Speziellen vorstellen und Ihnen auch erklären, wie eine Depoteröffnung bei der Bank funktioniert.

HypoVereinsbank Zertifikate: Das Wichtigste im Überblick

  • Bei der HypoVereinsbank gibt es die Auswahl zwischen drei Depotvarianten
  • Die Ordergebühren sind dabei unterschiedlich und liegen zwischen drei und vier Prozent des Ordervolumens
  • Bei HVB gibt es eine große Auswahl an Zertifikaten aller Art
  • So sind beispielsweise Turbo-, Index-, Discount- oder auch Sprinterzertifikate zu finden

Wir stellen Ihnen das Wertpapierdepot der HypoVereinsbank vor

ChecklisteMit einem Wertpapierdepot der HypoVereinsbank können Anleger in weltweite Finanzmärkte investieren und dabei wird der Fokus in erster Linie auf Investitionen in börsennotierte Indexfonds gelegt. Dabei kann in unterschiedliche Anlageklassen auf der ganzen Welt investiert werden und insgesamt sind bei der HypoVereinsbank UniCredit AG drei verschiedene Depotvarianten zu finden.

Das Balance-Depot geht dabei mit einer Aktienquote von maximal 50 Prozent einher, bei dem Wachstum-Depot sind es 70 Prozent und bei der Chance+ Variante sind Aktienquoten von bis zu 100 Prozent möglich. Bei allen drei Depotmodellen sind Mindesteinlagen von 10.000 Euro notwendig und in jedem Fall können Sparpläne mit einer monatlichen Mindestrate von 25 Euro angelegt werden. Was die Depotkosten angeht, so sind für jedes Modell spezifische Regelungen zu finden:

  • Wertpapierdepot Balance: Bei dieser Ausführung gelten Depotgebühren von 2,22 Prozent p.a. und darin ist ein Beratungshonorar von 1,37 Prozent zu finden.
  • Wertpapierdepot Wachstum: Hier liegen die Kosten bei 2,32 Prozent p.a. und davon entfallen 1,47 Prozent auf die Beratungsleistungen.
  • Wertpapierdepot Chance+: Die Depotgebühr bei dieser Variante beträgt 2,46 Prozent p.a. und darin ist eine Beratungsgebühr von 1,57 Prozent enthalten.

Zu den weiteren spezifischen Merkmalen gehören die Orderprovisionen, die beim Handel berechnet werden und diese wollen wir Ihnen in einem der folgenden Abschnitte näher vorstellen. Für jedes Depot werden auch spezielle Unterlagen benötigt und auf der Webseite der HypoVereinsbank ist ein übersichtlicher Vergleich der wichtigsten Merkmale zu finden. Die Depotverwaltung kann telefonisch, per Post oder auch über das HypoVereinsbank Direct Banking erfolgen.

Bei der HypoVereinsbank kann der Kunde aus drei Depotvarianten wählen und findet dabei spezifische Leistungen und Konditionen. So werden beispielsweise unterschiedliche Depotgebühren berechnet und auch die Aktienquote ist für jedes Depot individuell festgelegt. Bei allen drei Depotmodellen sind Mindesteinlagen von 10.000 Euro notwendig und es können auch Sparpläne angelegt werden.

Wie sieht es mit dem Angebot an Zertifikaten aus?

VerbrauchertippsSchauen wir uns nun die HypoVereinsbank Zertifikate an. Solche Anlageprodukte bieten unterschiedliche Vorteile und können somit auch zahlreiche Anhänger verzeichnen. Zu den Vorteilen von Zertifikaten gehört beispielsweise die Transparenz, die durch klare Auszahlungsprofile entsteht sowie durch fest definierte Basiswerte. Dabei können die Basiswerte aus den unterschiedlichsten Anlageklassen kommen. Zu den weiteren positiven Aspekten gehört auch die Tatsache, dass sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse gesetzt werden kann und in der Regel niedrigere Handelseinsätze erforderlich sind als es bei einer Direktinvestition der Fall wäre.

Bei HVB ist auch Zertifikathandel möglich

Zertifikate bieten den Anlegern mehrere Vorteile

Was die HypoVereinsbank Zertifikate in Zeichnung angeht, so sind aktuell 43 Produkte zu finden und in regelmäßigen Abständen wird die Liste aktualisiert und erweitert. Wer sich über die aktuellen Produkte und alle wichtigen Konditionen informieren möchte, findet eine vollständige Tabelle, aus der sich unterschiedliche Daten entnehmen lassen:

  • Status der Zeichnung
  • Basiswert
  • WKN
  • Rückzahlungsdatum
Zertifikate in Zeichnung bei HVB

Einige der Zeichnungsprodukte der HypoVereinsbank

Per Mausklick lässt sich eine umfangreiche Informationsbroschüre mit ausführlichen Produktvorstellungen und allen Merkmalen aufrufen. Was die Anlageprodukte angeht, so wird den Anlegern eine breite Auswahl der HypoVereinsbank Zertifikate angeboten. Dabei wird zwischen Produkten mit und ohne Kapitalschutz unterschieden. Zu den vorhandenen Zertifikatarten zählen die folgenden:

  • Bonuszertifikate
  • Discountzertifikate
  • Expresszertifikate
  • Indexzertifikate
  • Sprintzertifikate

Auch hier ist eine große Auswahl an Basiswerten zu finden und jeder Kunde der HypoVereinsbank findet mit Sicherheit das passende Anlageinstrument.

Die Auswahl an Zertifikaten kann sich bei HVB sehen lassen. Es ist eine breite Palette an verschiedenen Zertifikatarten zu finden und Basiswerte können aus zahlreichen Anlageklassen ausgewählt werden. Auch können Zertifikate in Zeichnung angesehen werden und der Anleger wird mit ausführlichen Produktinformationen versorgt.

MEHR PRODUKT-INFORMATIONEN: www.hypovereinsbank.de

Hier sind die Handelskonditionen bei HVB

BonusWie hoch die Ordergebühren sind, hängt bei der HypoVereinsbank von dem zugrundeliegenden Depotmodell ab. Konkret sieht das folgendermaßen aus:

  • Wertpapierdepot Balance: Bei diesem Depotmodell wird bei jeder Transaktion seitens der UniCredit Bank AG eine Kaufprovision in Höhe von 3,00 Prozent des Positionsvolumens berechnet.
  • Wertpapierdepot Wachstum: Hierbei liegt die Provision bei 3,50 Prozent pro Ausführung.
  • Wertpapierdepot Chance+: Bei dieser Variante berechnet die UniCredit Bank eine Handelsprovision in Höhe von 4,00 Prozent.

Neben den Zertifikaten sind bei der HypoVereinsbank noch weitere Handelsprodukte zu finden und zu diesen gehören Anleihen sowie Aktienanleihen, zahlreiche Fonds aus den unterschiedlichsten Anlageklassen sowie Anlageprodukte wie Auszahlpläne. Neben den Zugang zu deutschen und internationalen Börsen kann der Depotnutzer such am außerbörslichen Handel teilnehmen.

Bei jeder Depotvariante gelten bei der HypoVereinsbank andere Kaufprovisionen und diese liegen zwischen drei und vier Prozent des Odervolumens. Zu den Handels- und Anlageprodukten gehören neben Zertifikaten auch Fonds, Anleihen der auch Auszahl- sowie Sparpläne.

So klappt die Depoteröffnung bei der Bank

FAQsEin Wertpapierdepot kann man bei der HypoVereinsbank nicht mit einer Online-Registrierung eröffnen. Um eine Eröffnung zu realisieren, wird auf der Webseite oder auch telefonisch ein Beratungstermin vereinbart und zusammen mit dem Mitarbeiter der HypoVereinsbank werden alle Rahmenbedingungen und Konditionen festgelegt. Anschließend bekommt der Depotinhaber seine Eröffnungsunterlagen per Post oder auch per Mail und muss die Dokumente unterschreiben.

Danach geht es mit den Unterlagen und den eigenen Personalausweis in die nächste HVB- oder Postfiliale und dort wird eine Identitätsfeststellung des Antragstellers vorgenommen. Diese nimmt nur wenige Minuten in Anspruch und anschließend müssen nur noch die Eröffnungsunterlagen bearbeitet werden. Ist die Depoteröffnung abgeschlossen, wird der Depotinhaber darüber in Kenntnis gesetzt und kann damit beginnen, seine ersten Anlagen zu tätigen.

Eine Online-Depoteröffnung ist bei der HypoVereinsbank nicht möglich. Der Kontoantrag wird in einem Beratungsgespräch mit einem Mitarbeiter der Bank aufgesetzt und dem Antragsteller zugeschickt. Dieser muss den Antrag nur noch unterschreiben und eine Legitimation in einer Post- oder in einer HVB-Filiale vornehmen lassen. Ist die Bearbeitung der Unterlagen abgeschlossen, wird der Depotinhaber darüber informiert und das Wertpapierdepot steht in vollem Umfang zur Verfügung.

Das Fazit: Große Auswahl an Zertifikaten aller Art

Wer gerne mit Zertifikaten handelt, wird sich über das Angebot der HypoVereinsbank freuen. Neben Finanzprodukten wie Fonds, Anleihen Spar- und Auszahlplänen ist eine große und vielseitige Auswahl an Zertifikaten aller Art zu finden. So kann sich der Anleger beispielsweise für Turbo-, Discount-, Index- oder auch für Bonuszertifikate entscheiden und das bei Basiswerten aus allen möglichen Anlageklassen. Die Zertifikate, die sich aktuell in Zeichnung befinden, können ebenfalls samt Zeichnungsstatus eingesehen werden. Was die Handelsgebühren angeht, so hängen diese von dem Depotmodell ab, das der Kunde gewählt hat und insgesamt sind drei Depotvarianten zu finden.

MEHR PRODUKT-INFORMATIONEN: www.hypovereinsbank.de