Deutschland und seine Kredite

Infografik KreditWas passiert mit dem Einkommen der Deutschen und wofür werden Kredite genommen?

Die Anzahl an Kreditabschlüssen in Deutschland ist in den letzten 10 Jahren um mehr als 47% angestiegen. Laut Angaben der SCHUFA Holding AG ist die Rückzahlungsquote sehr hoch, sie liegt etwa im Bereich von 97%. Nicht nur diese, sondern auch weitere Statistiken und Studien zeigen, dass die Mehrheit der Deutschen sehr verantwortungsbewusst mit ihren Finanzen und vor allem der Rückzahlung von Verbindlichkeiten umgeht.

Im Jahr 2014 haben laut Kreditinstituten mehr als 7 Millionen Deutsche aus den verschiedensten Gründen einen Kredit aufgenommen. Das bedeutet einen Anstieg von rund 40.000 Krediten im Vergleich zum Vorjahr. Außerdem lässt sich auch sagen, dass Verbraucher vor Kreditabschluss deutlich mehr Angebote einholen und diese zunehmend miteinander vergleichen. Diese Aussage lässt sich auch durch die Zugriffszahlen der SCHUFA-Daten untermauern: Verbraucher, welche in der SCHUFA-Datenbank eine Kreditaktivität verzeichnen, stellten in den letzten 10 Jahren über 1 Drittel mehr Anfragen vor Abschluss eines Kredites. Das Durchschnittsalter eines deutschen Kreditnehmers liegt aktuell bei 35 Jahren und steigt von Jahr zu Jahr. Das hohe Durchschnittsalter ergibt sich daraus, dass die meisten Kredite nicht für alltägliche Dinge, sondern für den Kauf einer Wohnung oder den Hausbau aufgenommen werden. Im Gegensatz dazu gibt es keine Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland. Es lässt sich allerdings sagen, dass Stadtbewohner deutlich öfter zu Krediten greifen als Menschen, deren Lebensmittelpunkt eine ländliche Gegend ist.

Wofür geben die Deutschen ihr Geld aus?

Das Leben und Wohnen in Deutschland wird immer teurer, so ist es nicht verwunderlich, dass mehr als die Hälfte (56%) des Einkommens der Deutschen für Miete und Lebensmittel ausgegeben wird. Mit 17% des Einkommens nehmen auch Versicherungen einen großen Teil des Budgets in Anspruch. Komplettiert wird die Liste mit Kostenpunkten wie Auto (12%), Urlaub (6%) und Haushaltsgeräten (5%). Wenn man bedenkt, dass das Durchschnittseinkommen in Deutschland bei etwa 2048 Euro liegt, bleibt am Ende des Monats meist nicht mehr viel übrig. Für Luxusartikel oder den Hausbau muss somit in den meisten Fällen ein Kredit aufgenommen werden.

Wofür wird in Deutschland ein Kredit aufgenommen?

Wie bereits erwähnt, ist der Hauptgrund für einen Kreditabschluss der Hausbau oder Wohnungskauf. Mehr als die Hälfte aller Kredite werden im Zuge einer Wohnungsanschaffung aufgenommen. An 2. Stelle liegen Luxusartikel wie PKW gefolgt von Alltagsdingen wie beispielsweise Kleidung. Gründe für die Überschuldung sind hingegen Arbeitslosigkeit (27%), Scheidung (14%), Erkrankung (12%) sowie gescheiterte Selbständigkeit (8%) – um nur einige zu nennen.

Auch bei der Kredithöhe gibt es Tendenzen. So werden die meisten Kredite für Beträge bis 1.000 Euro abgeschlossen. Wie man sieht, sind nicht nur hohe Kreditsummen interessant, sondern auch sogenannte Mikrokredite. Über 50% aller Kredite beziehen sich allerdings auf Summen jenseits von 3.000 Euro. Allein 27% aller Kredite werden über Beträge von über 10.000 Euro abgeschlossen. Interessant ist, dass zwar 56% aller Kredite für den Hausbau verwendet werden, die Kreditsumme von 10.000 Euro allerdings nur in 27% der Fälle überschritten wird – man könnte meinen, dass Kredite für den Bereich Wohnen höher sein müssten.